Ende 2008 wurden die Ergebnisse der Studie "Anforderungen an Finanzvermittler - mehr Qualität, bessere Entscheidungen" veröffentlicht. Die Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Verbraucherschutz kommt zu der eindeutigen Erkenntnis, dass die Honorarberatung eine besonders wüschenswerte Form der Finanzdienstleistung ist:

 

"Honorarberatung ist das nahe liegendste Vergütungsmodell für qualitativ gute Finanzberatung" (S. 86) oder

 
"Qualitätsprobleme in der Finanzvermittlung sind am effizientesten aufzulösen, wenn der Interessenkonflikt "Beratung versus Produktverkauf" aufgelöst wird" 
(S. 152)